TSV Lautrach/ Illerbeuren e.V.

Abteilung Tennis

Verbandsrunde

Verbandsrunde 2019
 
Die fünfte Saison der TeG Illerwinkel (das ist die Spielgemeinschaft der Tennisvereine aus Illerbeuren und Lautrach) ist zu Ende. Und wie in den vier Jahren zuvor hat alles soweit gut funktioniert. Vom sportlichen Bereich her war es eine recht gute Saison. Eine Meisterschaft und einige sehr gute Platzierungen stehen zu Buche. Sorgen bereiteten dabei die aktiven Herren. War man sehr stolz, dass man erstmals drei aktive 6er-Teams melden konnte, zeigte es sich, dass das doch zu euphorisch war. Knackpunkt dabei ist die Tatsache, dass zwischen dem 10. Dezember, das ist der letzte Tag für Mannschaftsan- bzw. abmeldungen und dem Beginn der Punktspiele im Mai fast ein halbes Jahr liegt. Da kann viel passieren. Spieler wechseln noch den Verein, verändern sich beruflich oder halten ganz einfach ihre Zusagen nicht ein. So musste die TeG die Herren 3 um Jakob Müller bereits nach einem Spiel wegen Spielermangels vom Spielbetrieb abmelden. Ärgerlich, nicht nur wegen des Bußgeldes von EUR 150. Selbst die Herren 2 von Tobias Wassermann hatten noch personelle Probleme. Mehrmals mussten Juniorenspieler aushelfen. So sprang in der Kreisklasse 2 mit 4:8 Punkten lediglich der 6. Platz heraus. Enttäuschend auch die Herren 1 von Heiko Böck. Hatte man in den vergangenen drei Jahren jeweils die Vizemeisterschaft in der Kreisklasse 1 erringen können, reichte es dieses Mal mit 6:8 Punkten lediglich zu Platz 4. Lag es am fehlenden Trainingseifer? Eigentlich waren es ja die gleichen Spieler wie im Jahr zuvor. Dies wird man analysieren müssen. Sehr zufrieden sein können die Damen von Anna Frey mit ihrem Abschneiden. Da auf Grund von Nachwuchses drei Stammspielerinnen ausfielen, mussten immer wieder sogar Juniorinnen eingesetzt werden. Insofern kann das Team um ihre Spitzenspielerin Yvonne Oexle mit Platz 4 und 8:6 Punkten in der Kreisklasse 1 mehr als zufrieden sein. Zufrieden sein kann auch Matthias Knoop mit seinen Herren 40. Die Neu-40er Jürgen Kaltenbrunner und Markus Heinle zeigten auf den hinteren Positionen gute Leistungen, so dass am Ende mit 4:8 Punkten Platz 5 in der Bezirksklasse 2 heraus sprang. Einen geradezu sensationellen dritten Tabellenplatz erreichten die Herren 50 von Hubert Heinle in der Bezirksklasse 1 mit 6:6 Punkten. Zu diesem Erfolg beigetragen hat Neu-50er Manfred Steinle, der auf Position 2 eine überragende Saison spielte. Dennoch fehlte Anton Reisch nicht nur im sportlichen Bereich. Anton Reisch und Holdi Rottmar fehlten den Herren 65 von Reinholf Musch. Damit war klar, dass es eine schwere Saison werden würde. Als dann auch noch Verletzungen dazu kamen, stand für kurze Zeit sogar die Abmeldung der Mannschaft zur Diskussion. Am Ende muss man mit dem 6. Platz und 3:11 Punkten zufrieden sein. Nicht zufrieden sein wird Jugendleiter Bernd Grauer mit dem Abschneiden seiner beiden Juniorenteams. Beide waren sicherlich überfordert. Die Junioren 18-1 von Julian Grauer belegen mit 1:13 Punkten den 8. Tabellenplatz, die Junioren 18-2 um Leo Wetzstein mit 3:11 Punkten Platz 7. Wesentlich besser machten es da die Juniorinnen 18 von Lisa Mader. Ungeschlagen errangen sie mit 10:2 Punkten die Vizemeisterschaft. Glückwunsch. Genauso zufrieden können die Knaben 14 von Max Wetzstein sein. Mit 8:4 Punkten erreichten sie Platz 3. Super. Super gilt auch für die Bambini 12 um Svenja Brechter, die selbst eine makellose Bilanz vorweisen kann. Mit 11:1 Punkten erreichte das Team Platz 1 und damit die Meisterschaft. Glückwunsch. Die Führung beider Tennisvereine dankt den Spielerinnen und Spielern für ihren gezeigten Einsatz sowie das stets einwandfreie Auftreten auf und neben dem Tennisplatz. Ebenso den Mannschaftsführern für die geleistete, sicherlich nicht immer leichte Arbeit. Und auch bei Koordinator Manuel Schäfer, der bei den zahlreichen Spielverlegungen im Mai auf Grund des schlechten Wetters außerordentlich gefordert war. Und nicht zuletzt bei allen, die in irgendeiner Form zum Gelingen der Verbandsrunde beigetragen haben. Einer Fortsetzung der "TeG Illerwinkel" steht aus Sicht des Schreibers nichts im Wege. hh
 
 
Verbandsrunde 2018
Die vierte Saison der TeG Illerwinkel (das ist die Spielgemeinschaft der Tennisvereine aus Illerbeuren und Lautrach) ist zu Ende. Und wie in den drei Jahren zuvor hat alles soweit gut funktioniert. Vom sportlichen Bereich her gesehen war es eine ausgeglichene Saison. Zwei Vizemeisterschaften stehen zu Buche, aber drei Mannschaften müssen in den sauren Apfel des Abstieges beißen. Mehr als zufrieden sein kann man mit dem Wetter. Von Anfang Mai bis Mitte Juli war es, zumindest an den Wochenenden, einfach super. Von den 68 Begegnungen mussten gerade mal zwei verschoben werden. Und hier die Bilanz. Die Herren 1 von Manuel Schäfer belegten, wie in den beiden Jahren zuvor, in der Kreisklasse 1 mit 10:4 Punkten Platz zwei. Nach der Rückkehr von Heiko Böck hatte man schon mit dem Aufstieg geliebäugelt, aber die Mannschaft vom TC Memmingen 2 war ganz einfach zu stark. Am Ende konnte man sich gerade noch den TC Legau vom Leibe halten. Trotzdem eine gute Leistung der Mannschaft, die mit gutem Teamgeist besticht. Nachdem die Herren 2 um Simon Frey im vergangenen Jahr als Tabellenzweiter noch aufgestiegen sind, zeigte es sich, dass sie Kreisklasse 2 einfach zu stark war. Obwohl man immer wieder gut aufgestellt war, konnte man nur ein Spiel gewinnen. Und das ausgerechnet gegen die späteren Meister aus Mindelheim. Mit 2:12 Punkten erreichte man nur Platz 8 und muss absteigen. Herausragender Akteur war Rene Bürk, er gewann sämtliche seiner Einzel. Die Damen von Michaela Grund, die selbst mit einer überragenden Bilanz aufwarten konnte, spielten überaus souverän und belegten in der Kreisklasse 1 mit 8:4 Punken Platz 3. Gut gemacht. Als Problemfall erwiesen sich die Herren 40 um Oliver Bohr. Obwohl Neu-40er Christian Maurer mehr als die Hälfte der Spiele bestritt, reichte es nach gutem Start nicht zum Klassenerhalt. Der komplette, verletzungsbedingte Ausfall von Matthais Knoop sowie der lange Ausfall von Manfred Steinle waren nicht zu kompensieren. Mit 2:12 Punkten belegt man den 7. und damit vorletzten Platz und muss nach drei Jahren die Bezirksklasse 1 wieder verlassen. Schade, aber kein Beinbruch. Die Herren 50 von Hubert Heinle mussten erleben, dass es nach dem Aufstieg in der zweithöchsten schwäbischen Klasse, der Bezirksklasse 1, ganz anderst zur Sache geht. Das Niveau war einfach gewaltig höher. Doch die Mannschaft bestach wieder durch großen Teamgeist. Und auch Neu-50er Oliver Bohr half zweimal tatkräftig mit. Es gelangen drei Siege und mit 6:8 Punkten wurde ein nie für möglich gehaltener Platz 4 belegt. Tolle Leistung. Bei den Herren 65 fehlte Georg Menig. Nicht nur sportlich, sondern auch in allen anderen Belangen. Diese Lücke ist nicht zu schließen. Hinzu kamen noch einige Verletzungen und Erkrankungen. Dies konnte auch Neu-65er Anton Reisch, obwohl er eine überragende Bilanz aufweisen kann, nicht ausgleichen. Am Ende belegte das Team von Reinhold Musch mit 3:9 Punken den 6. Platz. Wie im vergangenen Jahr spielten die Junioren 18-1 von Tobias Wassermann wieder eine tolle Saison. Nur haarscharf verpassten sie die Meisterschaft und belegen mit 8:2 Punkten Platz 2. Glückwunsch. Obwohl sie hart kämpften, gelang den Junioren 18-2 um Yannick Schwarz erneut kein Sieg. Mit 0:12 Punkten bleibt nur der 7. und letzte Platz. Ein paar Mal waren sie nahe an einem Punktegewinn. Schade. Schade auch für die Juniorinnen 18 von Lisa Mader. Ihnen gelangen nur zwei Unentschieden. Mit 2:8 Punkten belegen sie Platz 6 und müssen die Bezirksklasse 1 verlassen. Macht nichts, auf ein Neues nächstes Jahr. Eine gute Saison spielten die Knaben 14 um Max Wetzstein in der Bezirksklasse 2. Mit 4:8 Punkten sprang der 5. Platz heraus. Gut gemacht. Gut gemacht kann man auch zu den Bambini 12 von Jona Grauer sagen. Mit 6:6 Punkten belegen sie einen ausgezeichneten 3. Platz in der Bezirksklasse 1. Klasse. Die Führung beider Tennisvereine dankt den Spielerinnen und Spielern für ihren gezeigten Einsatz sowie das stets einwandfreie Auftreten auf und neben dem Tennisplatz. Ebenso den Mannschaftsführern für die geleistete, sicherlich nicht immer leichte Arbeit. Und nicht zuletzt allen Trainern, Betreuern, Fahrern, Köchen, Grillmeistern, Sportwarten, Platzwarten, halt bei allen, die in irgendeiner Form zum Gelingen der Verbandsrunde beigetragen haben. Und wie zu Beginn erwähnt, hat alles gut funktioniert. Der Zusammenhalt innerhalb der beiden Vereine wird immer besser. Einer Fortsetzung der "TeG Illerwinkel" steht aus Sicht des Schreibers nichts im Wege.hh
 
 
Verbandsrunde 2017
Die dritte Saison der TeG Illerwinkel (Spielgemeinschaft der Tennisvereine aus Illerbeuren und Lautrach) ist zu Ende. Und wie in den zwei Jahren zuvor hat alles soweit gut funktioniert. Und insgesamt überwiegen die Erfolge der elf Mannschaften. Eine Meisterschaft und zwei Vizemeisterschaften sind eine gute Bilanz. Zufrieden sein kann man auch mit dem Wetter. Entgegen der Vorhersagen war es nämlich sehr gut. Nur der erste Sonntag im Mai ist dem Regen zum Opfer gefallen. Und hier die Bilanz. Die Herren 1 von Manuel Schäfer belegten in der Kreisklasse 1 mit 12:2 Punkten den zweiten Platz. Ein guter Teamgeist war die Grundlage. Zu diesem trug auch die Nr. 1, Christian "Schlumpfi" Maurer bei. Er hatte viel Spaß, bestritt und gewann alle sieben Einzel und Doppel. Klasse. Die Herren 2 um Simon Frey in der Kreisklasse 3 verpassten den angestrebten Aufstieg nur haarscharf. Mit 8:2 Punkten errangen sie ebenfalls die Vizemeisterschaft. Vielleicht steigen sie als bester Zweiter auch noch auf. Mal abwarten. Keinen Auftrag hatten die Herren 3 um Tobias Wassermann in der Kreisklasse 4. Das Nachwuchsteam belegte mit 2:10 den 6. Platz. Die Damen von Michaela Grund erreichten in der Kreisklasse 1 den 4. Platz mit 8:6 Punkten. Eine gute Leistung. Es wäre sogar noch mehr drin gewesen, doch drei Spiele gingen denkbar knapp mit 4:5 verloren. Die Herren 40 von Oliver Bohr spielen am klassenhöchsten, in der Bezirksklasse 1. Trotz ihrer überragenden Nr. 1, Tobias Fackler, mussten sie hart kämpfen und schafften mit 4:10 Punkten und dem 6. Platz den Klassenerhalt. Glückwunsch. Eine viel bessere Platzierung wäre möglich gewesen, doch vier Spiele gingen mit 4:5 verloren. Das Team der Saison waren zweifellos die Herren 50 von Hubert Heinle. Im vergangenen Jahr den Klassenerhalt gerade noch am letzten Spieltag geschafft, lief es in diesem Jahr ganz anderst. 12:0 Punkte, Platz 1 und Meister und damit Aufsteiger in die Bezirksklasse 1. Glückwunsch. Das Team ist ausgeglichen besetzt, bestach durch Teamgeist und seine Doppelstärke (16 der 18 Doppel wurden gewonnen). Ausschlaggebend war aber die neue Nr. 1, Wolfram Näher. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten steigerte er sich und führte im Endeffekt das Team zur Meisterschaft. Stark. Den Titel im Visier hatten auch die neu gegründeten Herren 65 um Reinhold Musch in der Bezirksklasse 2. Am Ende reichte es aber nur zu Platz 3 mit 7:5 Punkten. Schade, denn zumindest Platz 2 wurde etwas leichtfertig im letzten Spiel vergeben. Trotzdem eine gute Leistung, insbesondere die Spitzenspieler, Reinhold Musch und Georg Menig, konnten überzeugen. Erneut eine tolle Saison spielten die Junioren 18-1 von Tobias Wassermann in der Kreisklasse 1. Lange Zeit Tabellenführer verloren sie jedoch die beiden letzten Spiele ganz knapp und belegen am Ende Platz 3 mit 10:4 Punkten. Dennoch Glückwunsch. Die neue gegründeten Junioren 18-2 müssen die Saison als Lehrjahr betrachten. Ohne Sieg belegt das Team um Yannick Schwarz mit 2:12 Punkten den 7. Platz. Nächstes Jahr wird es sicherlich besser. Zufrieden sein können die Juniorinnen 18 um Lisa Mader. Der vierte Platz mit 5:7 Punkten ist eine gute Leistung. Mehr als zufrieden sein können auch die Bambini 12 von Max Wetzstein. Mit nur einer Niederlage erreichte das Team mit 9:3 Punkten einen beachtlichen 3. Platz. Prima. Die Führung
beider Tennisvereine dankt den Spielerinnen und Spielern für ihren gezeigten Einsatz, das stets einwandfreie Auftreten auf
und neben dem Platz sowie den Mannschaftsführern für die geleistete und sicherlich nicht immer leichte Aufgabe. Der Zusammenhalt in den Mannschaften wird immer besser. Man denke nur an die gemeinsamen Trainingsabende mit den anschließenden Grillparties. Aus Sicht des Schreibers steht einer Fortsetzung der "TeG Illerwinkel" absolut nichts im Wege. hh
 
Verbandsrunde 2016
Die zweite Saison der TeG Illerwinkel (Tennisgemeinschaft der Tennisvereine in Illerbeuren und Lautrach) ist zu Ende. Interessant sind die Auswärtsspiele wie z.B. in Nonnenhorn, Burlafingen und Rettenberg: da kommt immer die Frage, was ist eine "TeG", wie funktioniert das und wo ist der "Illerwinkel"? Eine "TeG" ist eine Spielgemeinschaft zweier oder mehrerer benachbarter Tennisvereine. Und es funktionierte bei der TeG Illerwinkel auch im zweiten Jahr wieder sehr gut. Und der Illerwinkel: Kronburg, Lautrach, Illerbeuren.  Fragender Blick. Bauernhofmuseum: ah ja, alles klar. Wie erging es den Teams? Hier ein Fazit: Die 1. Herrenmannschaft um Manuel Schäfer belegt nach einer starken Leistung mit 10:2 Punkten Platz 2 in der Kreisklasse 2. Lediglich das Spiel gegen den Meister aus Ottobeuren ging hauchdünn mit 10:11 verloren. Zugleich war es das erste Saisonspiel. Sehr ärgerlich. Aber vielleicht reicht ja auch der zweite Platz zum angestrebten Wiederaufstieg. Hoffen wir das Beste. Für die 2. Herrenmannschaft war die Kreisklasse 2 zu stark. Dem Team von Niklas Breimaier gelang kein Sieg, der Abstieg ist die Folge. Erfreulich das Auftreten der 3. Herrenmannschaft um Jakob Müller in der Kreisklasse 4. Mit 5:9 Punkten konnte der 5. Platz erreicht werden. Noch erfreulicher das Abschneiden des Damen-Teams von Michaela Härle. Im vergangenen Jahr beinahe abgestiegen, gab es heuer um Spitzenspielerin Yvonne Voll nur eine einzige Niederlage. Platz 2, punktgleich mit Wolfertschwenden, aber das schlechtere Matchpunktverhältnis, ist das hervorragende Ergebnis. Als bester Zweiter könnte das auch noch den Aufstieg bedeuten. Auch hier besteht noch Hoffnung.  Ebenfalls eine tolle Leistung vollbrachten die Herren40 um Oliver Bohr. Nach dem Aufstieg in die Bezirksklasse 1 gelang der Klassenerhalt mit 6:8 Punkten recht souverän. Glückwunsch. Bis zum letzten Spieltag mussten die Herren50 nach dem Aufstieg in die Bezirksklasse 2 dagegen um den Klassenerhalt zittern. Erst mit dem letzten Spiel und dem 17:4-Sieg gegen Wertach wurde alles klar gemacht. Auch hierzu Glückwunsch. Krankheiten und Verletzungen verhinderten für das Team von Norbert Brugger eine bessere Platzierung. Die Herren60 von Reinhold Musch kämpften um jeden Ball. Nur eine Niederlage im ersten Saisonspiel bedeuten am Ende Platz 3 mit 7:3 Punkten. Gut gemacht. Erneut eine tolle Saison spielten die Junioren18 um Tobias Wassermann. Mit 12:2 Punkten wurde die Vizemeisterschaft errungen. Insbesondere die Doppelstärke war dafür ausschlaggebend. Einen schweren Stand hatten die Juniorinnen18 um Anna Frey. Der vierte Platz mit 5:5 Punkten ist dennoch eine gute Leistung. Eine gute Leistung kann man auch den Bambini12 bescheinigen. Nach einer klaren Leistungssteigerung sprang mit 5:7 Punkten Platz 5 heraus. Die Führung beider Tennisvereine dankt den Spielerinnen und Spielern für ihren gezeigten Einsatz sowie den Mannschaftsführern für die geleistete und sicherlich nicht immer leichte Arbeit. Wenn auch der Erfolg manchmal ausbleibt, so ist doch das sportliche Auftreten und der Zusammenhalt im Team das Wichtigste.
Hubert Heinle
 
 
 
Verbandsrunde 2015

Die Tennisabteilung des TSV Lautrach/Illerbeuren und der TC Lautrach nahmen an der Verbandsrunde 2015 erstmals als "TeG Illerwinkel" teil und spielten mit folgenden zwölf Mannschaften:

Erwachsene: Herren 1, Herren 2, Herren 3, Herren 40, Herren 50, Herren 60, Damen

Jugend: Junioren 18, Juniorinnen 18, Knaben 14, Mädchen 14, Midcourt 10

 
Die Verbandsrunde ist zu Ende. Gelegenheit, ein Fazit zu ziehen. Wie erging es der TeG Illerwinkel (Tennisgemeinschaft der beiden Tennisvereine in Lautrach und Illerbeuren) in ihrem ersten Jahr? Schon vorneweg: es ist gut gegangen. Auch wenn es hier und da mal etwas geholpert hat, das Fazit fällt durchaus positiv aus. Weniger positiv ist das sportliche Abschneiden der zwölf Mannschaften. Insbesondere die aktiven Herren enttäuschten. Die Verantwortlichen meldeten drei Teams. Sie dachten, die Erste in der Kreisklasse 1, die Zweite in der Kreisklasse 2 und die Dritte in der Kreisklasse 3, das passt genau. Leider hat es nicht gepasst. Alle drei Teams wurden jeweils Vorletzter in ihrer Gruppe. Im Tennis ist, anderst als im Fußball, die Auf- und Abstiegsregelung nicht so eindeutig festgelegt. Der Meister steigt auf, der Tabellenletzte ab. Ob der Zweite oder Vorletzte auf- oder absteigt, entscheidet sich meist erst nach Festlegung der neuen Klassen im nächsten Jahr.  Insofern besteht noch Hoffnung. In der 1. Mannschaft um Heiko Böck erreichten mehrere Spieler leider nicht ihre Normalform, sie konnten - wie sagt man so schön - ihre Leistung nicht abrufen. So gab es nur einen Sieg gegen Bad Grönenbach. Die 2. Mannschaft von Christian Breins gewann zwar ihr erstes Spiel, das war's dann aber auch. Im Endeffekt war die Klasse wohl zu stark. Die 3. Mannschaft von Jakob Müller, die sich hauptsächlich aus jungen Spielern zusammensetzt, konnte auch nur ein Spiel gewinnen. Immerhin. Nicht viel besser erging es den Damen von Michaela Härle. Sie verloren ihr letztes Spiel gegen Holzgünz unglücklich mit 10:11 und belegen am Ende, wie alle Herrenmannschaften, den vorletzten Platz. Wesentlich erfreulicher ist das Abschneiden der Senioren. Die Herren40 um Oliver Bohr verloren zwar ersatzgeschwächt ihr letztes Spiel, sind aber trotzdem Meister geworden und kehren in die Bezirksklasse 1 zurück. Glückwunsch. Die neu gegründeten Herren50 von Norbert Brugger zeigten eine tolle Leistung. Fünf hohe Siege in Folge zum Start. Leider war mit dem TC Rettenberg noch eine gleich starke Mannschaft in der Gruppe. Im letzten, entscheidenden Spiel fehlte das nötige Glück, so dass am Ende die Vizemeisterschaft heraussprang. Auch wenn der Frust tief sitzt: Glückwunsch und vielleicht klappt es ja noch mit dem Aufstieg. Die Herren60 von Reinhold Rottmar waren von Verletzungen gebeutelt. Platz 4 ist deshalb durchaus zufriedenstellend. Die Junioren18 um Tobias Wassermann erreichten einen tollen 2. Platz, punktgleich mit dem Tabellenersten. Auch hierzu Glückwunsch. Ebenso an die Juniorinnen18 von Anna Frey, die mit 7:3 Punkten ebenfalls Platz 2 belegen. Und zudem noch als einziges der zwölf Teams ohne Niederlage geblieben sind. Die Knaben14 von Julian Grauer erreichten den 5. Platz, die Mädchen14 um Carina Wassermann belegen Platz 4. Die neu gegründete Midcourt von Bernd Grauer wurden leider nur letzter. Macht aber gar nichts.  Wie es halt so ist im Sport: Siege und Niederlage haben sich abgewechselt. Aber für die TeG Illerwinkel ist das Fazit positiv. Einer Fortsetzung im nächsten Jahr steht aus Sicht des Schreibers nichts im Wege. Dann werden auch die "Holprigkeiten", wie z.B. die fehlenden "richtigen" Getränke für die Herren50, ausgeräumt sein. Wie sagt der Kaiser: schaun mer mal!           Hubert Heinle

 

Verbandsrunde 2014
Die Verbandsrunde 2014 ist beendet. Ungeschlagen mit 12:0 Punkten ist die Mädchenmannschaft mit Mannschaftführerin Anna Frey Meister in der Klasse Mädchen 14 in der Bezirksklasse 1. Wir gratulieren zu diesem großartigen Erfolg. Auch gratulieren wir der Mannschaft Herren 60 mit Mannschaftsführer Reinhold Rottmar, die ebenso ungeschlagen in der Kreisklasse 1 Meister wurde. Nachfolgend eine Zusammenfassung der von der Tennisabteilung gemeldeten Mannschaften:   
Herren 1 – Bezirksklasse 2

Nur eine Begegnung konnte die 1. Herrenmannschaft gewinnen. Mit 2:12 Punkten ist die Mannschaft auf dem 7. Tabellenplatz. Mannschaftsführer Heiko Böck.

Herren 2 - Kreisklasse 3

Erfolgreicher war die 2. Herrenmannschaft mit fünf Siegen und nur zwei Niederlagen. Das ergibt einen 3. Tabellenplatz mit 10:4 Punkten. Mannschaftsführer Christian Breins.

Herren 40 – Bezirksklasse 1

Mit einem Punktestand von 4:10 Punkten hat die Mannschaft Herren 40 die Verbandsrunde beendet. Mit zwei Siegen und fünf verlorenen Begegnungen ist die Mannschaft auf dem 6. Tabellenplatz. Mannschaftsführer Oliver Bohr.

Herren 60 – Kreisklasse 1 (4-er)

Ungeschlagen mit fünf Siegen und einem Unentschieden beendet die Mannschaft Herren 60 als Tabellenführer mit 11:1 Punkten eine erfolgreiche Saison. Mannschaftsführer Reinhold Rottmar sen.

Damen - Bezirksklasse 2

Die Damen konnten nur eine Begegnung gewinnen, einige scheiterten an verlorenen Match-Tie-Breaks. Mit 2:12 Punkten ist die Mannschaft auf dem 8. Tabellenplatz. Mannschaftsführerin Michaela Härle.

Mädchen 14 - Bezirksklasse 1

Eine tolle Saison haben die Mädchen gespielt. Alle Spiele, zum Teil mit deutlichen Siegen gewonnen, sind sie mit 12:0 Punkten Meister in ihrer Klasse. Mannschaftführerin Anna Frey.

Bambini 12 – Bezirksklasse 1

Nicht so erfolgreich waren die Bambinis. Sie konnten bei ihren starken Gegnern nur ein Unentschieden nach Hause bringen und beenden die Saison auf dem 7. Tabellenplatz. Mannschaftsführerin Carina Wassermann

 


Verbandsrunde 2013

Die Verbandsrunde 2013 ist beendet. Ungeschlagen in einer großartigen Saison ist die 1. Herrenmannschaft mit 14:0 Punkten Tabellenführer und steigt wieder in die Bezirksklasse 2 auf. Ebenfalls ungeschlagen ist die Mannschaft Herren 60 mit 9:1 Punkten Meister. Wir gratulieren zu diesen Erfolgen. Nachfolgend eine Zusammenfassung der von der Tennisabteilung gemeldeten Mannschaften.

Herren 1 - Kreisklasse 1

Alle 7 Begegnungen hat die Mannschaft Herren 1 gewonnen und konnte mit 14:0 Punkten die Meisterschaft erringen. Die Mannschaft um Mannschaftsführer Heiko Böck hat eine super Saison gespielt und steigt verdient wieder in die Bezirksklasse 2 auf.

Herren 60 - Kreisklasse 1 (4-er Mannschaft)

Ungeschlagen mit vier Siegen und einem Unentschieden beendet die Mannschaft Herren 60 um Mannschaftsführer Reinhold Rottmar sen. mit 9:1 Punkten als Tabellenführer eine erfolgreiche Saison 2013. 

Herren 40 - Bezirksklasse 1

Mit drei Siegen und vier Niederlagen belegte die Mannschaft Herren 40 um Mannschaftsführer Wolfram Näher mit 6:8 Punkten den 6. Tabellenplatz und sicherte sich somit nach dem überzeugenden Aufstieg im letzten Jahr den Klassenerhalt.

Herren 2 - Kreisklasse 3

Mit ebenfalls drei Siegen und vier verlorenen Begegnungen beendete die Mannschaft Herren 2 um Mannschaftsführer Christian Breins mit 6:8 Punkten die Verbandsrunde 2013 auf dem 5. Tabellenplatz.

Damen - Bezirksklasse 2

Nach dem Aufstieg im Vorjahr konnte unsere Damenmannschaft um Mannschaftsführerin Michi Härle am letzten Spieltag mit einem Erfolg gegen Wiggensbach den Klassenerhalt in der Bezirksklasse 2 mit zwei Siegen und 5 Niederlagen sicherstellen. Unsere Damen belegten damit den 6. Abschlussrang.

Bambini 12 - Bezirksklasse 1 Jugend

(als Spielgemeinschaft mit dem TC Lautrach)

Mit einem Sieg, zwei Unentschieden und drei Niederlagen belegte die Bambinimannschaft um Mannschaftsführer Florian Rauh mit 4:8 Punkten den 5. Tabellenplatz und hat somit ebenfalls den Klassenerhalt geschafft. 

Mädchen 14 - Bezirksklasse 1 Jugend

(als Spielgemeinschaft mit dem TC Lautrach)

Den 6. Tabellenplatz mit 5:9 Punkten erreichte unsere neu gegründete Mädchenmannschaft um Mannschaftsführerin Anna Frey. Vier Niederlagen, zwei Siege und ein Unentschieden ergaben dieses Endergebnis, welches den Klassenerhalt sichert.

Knaben 14 - Bezirksklasse 1 Jugend

(als Spielgemeinschaft mit dem TC Lautrach)

Ebenfalls den 6. Tabellenplatz mit 4:10 Punkten bei einem Sieg, zwei Unentschieden und 4 Niederlagen belegte unsere Knabenmannschaft um Mannschaftsführer Tobias Gregg. Auch dieser Abschlussrang wird zum Klassenerhalt ausreichen. 
Junioren 18 - Bezirksklasse 1 Jugend

(als Spielgemeinschaft mit dem TC Lautrach)

Mit einem Sieg, einem Unentschieden und 5 Niedelagen belegte unsere Juniorenmannschaft um Mannschaftsführer Elias Müller mit 3:11 Punkten in einer äußerst starken Allgäugruppe der BK 1 den 7. Abschlussrang. Ob dieser Platz zum Klassenerhalt reichen wird, bleibt abzuwarten.

 

 

anlage.jpg